Blumenmeer

Blumenmeer

Du merkst ich schwelge zur Zeit in Frühlingsgefühlen – letzte Woche das glamouröse Kleid zum Träumen, jetzt präsentiere ich dir ein Blumenmeer… aber irgendwo müssen sie ja auch verarbeitet werden – die aufblühende Natur und das traumhaft schöne Wetter 🙂

Heute stelle ich Dir die Kombination aus Rock und Top vor. Schon länger habe ich mit diesem tollen Blümchenprint von Stoff und Stil geliebäugelt. Am liebsten hätte ich meiner Tochter daraus ein hübsches Kleid genäht, aber leider fand sie den Stoff nicht annähernd so schön, wie ich. Tja, so ist das leider manchmal. Es hat bei mir ein bisschen gedauert, bis ich den Richtgen Schnitt gefunden hatte.

Als die liebe Julia von Textilsucht dann den romantisch, verspielten Shirt Venla zum Probenähen vorstellte, war klar – der perfekte Schnitt für meinen Blümchenstoff ist gefunden. Der Schnitt wurde mir somit kostenlos zur Verfügung gestellt und ich konnte mit der Umsetzung beginnen. Freude!

Das T-Shirt lässt sich eigentlich ganz leicht nähen. Die Anleitung ist gut erklärt, nur bei den beiden Fähnchen am Ausschnitt war mir anfangs nicht ganz klar, dass dafür das gleiche Schnitteil, wie für die Schleife, verwendet wird und beide Fähnchen gleichlang sind.

Bei meiner Version siehst du sie in unterschiedlichen Längen verarbeitet. Bei dem Bündchen am Halsausschnitt würde ich die Naht vorerst heften, um zu sehen, ob das Bündchen auch wirklich nicht absteht. Je nach Oberweite, kann das schnell passieren.

Als Rock viel die Wahl auf Frau Tilda von Heidi näht. Den Schnitt habe ich schon länger bei mir liegen und bereits mehrfach genäht. Solltest du Nähanfängerin sein – keine Sorge – der Schnitt ist absolut für Anfänger geeignet.

Für meine Version habe ich mich entschieden auf die hintere Passentrennung zu verzichten und von der Gesamtlänge ca. 20cm wegzunehmen. Der Rock sollte über den Knien enden. Das Bündchen habe ich doppelt so breit, wie angegeben, genäht und für eine bessere Elastizität ein breites Gummi mit eingezogen.

Das schöne daran: man kann mit dem Bündchen spielen und es zur Hälfte nehmen, oder ganz durch das Oberteil verdecken. …et voila – das Outfit ist fertig 🙂

Meine Tochter konnte ich inzwischen überzeugen, wenigstens einen Rock aus den Stoffresten genäht zu bekommen. Mal sehen, ob es dann bald ein Blumenmeer Teil zwei gibt 😉

Es hat mich gefreut, dass Du vorbei geschaut hast.

Gefällt dir mein Content? ...dann ist meine Blog Bell genau das Richtige für Dich! Per Mail erhältst du eine Info, wenn sich hier auf dem Blog etwas bewegt. Nimm' die Einladung sehr gern an und werde Teil meiner Community! Ich freu' mich auf Dich 😀💛

Sei‘ gesegnet,

Rabea

Schnitt Venla textilsucht 

Frau Tilda Hedi näht

Stoff Stretch-Jersey, Puder mit Blümchen Stoff & Stil (ausverkauft)

verlinkt Rums

Follow me on BLOGLOVIN'

+++ Dieser POST enthält Werbung +++

Das Traumkleid!

Das Traumkleid!

Heute gibt es auf meinem Blog eine kleine Premiere zu feiern! Und zwar… Spannung…

… hat mich die liebe Julia von Kreativlabor Berlin angesprochen, ob ich mir nicht vorstellen könnte, für Sie Designnäherin zu werden. Kreativlabor Berlin hat viele schlichte Schnitte, mit denen man wunderbar experimentieren kann. So viel die Entscheidung nicht schwer, das Angebot anzunehmen.

Ach‘ wie schön ist das kreativ sein zu können und dann noch gemeinsam schöne, neue Kleidung zu erschaffen – einfach herrlich 🙂 Als sie mir dann den neuen Schnitt zum Kleid Tuva präsentierte, war mein Näh-Eifer entfacht.

Netterweise hat sie mir also das Schnittmuster kostenfrei zur Verfügung gestellt. Nicht nur, dass ich Kleider unheimlich gerne mag, ich war bis dato auch auf der Suche nach einem Schnitt, um mir ein passendes Gast-Outfit für eine anstehende Hochzeit im Spätsommer zu nähen. So hat das alles ganz wunderbar zusammen gepasst.

Der Schnitt an sich, ist auf Webware ausgelegt und da meine Maße direkt zwischen den zwei Größen 34/36 liegen, durfte ich etwas basteln, bis die Schnittteile richtig angepasst waren. Die Taille sollte insgesamt 4cm verlieren.

Somit habe ich an den Vorderteilen links und rechts oben jeweils 1cm mittig herausgenommen und an dem vorderen Rockteilen links und rechts 1cm stärker gerafft.

An den oberen Hinterteilen zur mittleren Naht rechts und links, habe ich auch jeweils 1cm mittig gekürzt. Am hinteren Rockteil wurden die zwei Zentimeter auf die beiden Abnäher verteilt.

Das klingt zwar total kompliziert, leuchtet aber ein, wenn man die ganzen Schnittteile vor sich liegen hat. Hier habe ich dir die Stellen eingezeichnet, damit es etwas besser verständlich ist:

Auf den Bildern siehst du also eine abgeänderte 36 vernäht. Von der Länge wurde nichts gekürzt, sondern einfach am Saum ein schwarzes Satin-Schrägband verarbeitet. Für das Taillenband habe ich schwarzes Ripsband verwendet. Die Enden sind einfach mit einem Feuerzeug leicht abgeschmolzen.

Solltest Du Dich noch für weitere Schnittmuster von Kreativlabor Berlin interessieren, kann ich dir anbieten unter diesem Link das aktuelle Lookbook herunterzuladen. Dort findest Du Julias aktuelle Schnitte aus 2018 mit tollen Designbeispielen und interessanten Artikeln aus der Blogger-Szene.

Es hat mich gefreut, dass Du vorbei geschaut hast.

Gefällt dir mein Content? ...dann ist meine Blog Bell genau das Richtige für Dich! Per Mail erhältst du eine Info, wenn sich hier auf dem Blog etwas bewegt. Nimm' die Einladung sehr gern an und werde Teil meiner Community! Ich freu' mich auf Dich 😀💛

Sei lieb gegrüßt,

Rabea 

Schnitt Tuva Kreativlabor Berlin 

Stoff Baumwolle Sticks and Stones pink/ocker Bonnie & Buttermilk

verlinkt Rums

Follow me on BLOGLOVIN'

+++ Dieser POST enthält Werbung +++