Adina, Paperbag!

Adina, Paperbag!

Mit den neuesten Trends verhält es sich bei mir so: sie erobern die Modewelt und ich reagiere eher skeptisch Was soll mir das für einen Mehrwert bringen? Sind dann oft meine ersten Gedanken.

Es streichen so ein bis zwei Jahre ins Land und so langsam freunde ich mich mit dem Gedanken an, diesen neuen Trend einmal auszuprobieren. Neu, ist dann wahrscheinlich das falsche Wort, aber ich werde mit dem Trend ganz allmählich warm und könnte mir vorstellen mich dem Thema zu öffnen.

Wie Du merkst bin ich bei aktuellen Trends eher der verhaltenere Typ. So ist es auch eher zufällig passiert, dass ich mich an den Paperbag-Style gewagt habe.

Eigentlich kennt man Paperbag, als lässig, schickes Teil mit grob gerafftem Saumabschluss und einer voluminösen Zierschleife. Mein Paperbag hier ist eher schlichterer Natur, mit einem gesmokten Gummi, wobei hier einfach die oberste Reihe Gummi weggelassen wurde.

Den schönen Schnitt Adina (Kreativlabor Berlin) hatte ich bereits letzte Woche, als langes Kleid, gezeigt. Auch bei diesem Kleid ist mir der Schnitt im Rahmen des Designnähens kostenlos zur Verfügung gestellt worden. Vielen Dank dafür, liebe Julial!

Nachdem ich bereits eine schöne lange Version kreiert hatte, sollte das Kleid dieses Mal kurz werden – mit gesmokten Mittelteil. Somit habe ich das Ober- und Unterteil zuerst zusammengenäht und es an einer Seitennaht offen gelassen. Nun konnte ich entspannt die Smoke-Gummis annähen und kräuseln. Achtung! Ganz wichtig ist es dabei, dass an einem Ende Ober- und Unterfaden miteinander verknotet werden. Sonst rutscht Dir das bereits eingenähte Gummi schnell aus dem Stoff. Es schöne Erklärung zum Smoken findest Du auf YouTube von Pattydoo.

Unter uns: mir ist das oberste Gummi beim Nähen einige Male gerissen und je länger ich das Kleid betrachtete, desto besser gefiel mir die spontane Änderung. Also nur Mut, dich auch einmal an eine neue Technik dran zu wagen. Sollte es nicht gleich perfekt klappen, kann trotzdem ein schönes Teil draus entstehen!

Als nächstes habe ich die andere Seitennaht geschlossen. So war das gröbste geschafft. Dann noch schnell die Säume umgenäht und Voilá: fertig ist das It-Piece 🙂

Noch eine kleine Randbemerkung zum Stoffverbrauch: für das Rockteil habe ich 0,85m (165cm breit) und das Oberteil 0,7m (145cm breit) Stoff gekauft. Zusammen habe ich gerade einmal 13,17€ ausgegeben. Der Knüller, oder?

Gefällt dir mein Content? ...dann ist meine Blog Bell genau das Richtige für Dich! Per Mail erhältst du eine Info, wenn sich hier auf dem Blog etwas bewegt. Nimm' die Einladung sehr gern an und werde Teil meiner Community! Ich freu' mich auf Dich 😀💛

Hab‘ einen gesegneten Tag!

Ganz liebe Grüße,

Rabea 

Schnitt Kleid Adina Kreativlabor Berlin 

Stoff Viskosejersey Staubdunkelgrün/ Pastellgrün Stoff und Stil

verlinkt Du für Dichsewlala

Follow me on BLOGLOVIN'

+++ Dieser POST enthält Werbung +++

Kleid Adina

Kleid Adina

Tadaaaaa! …und wieder ist ein kleiner Meilenstein – hier auf meinem Nähblog – geschafft. Heute stelle ich dir mein erstes selbstgenähtes, bodenlanges Sommerkleid vor…

Bereits in 2016 habe ich mir den Stoff von  Lila-Lotta Vigo gekauft. Damals wusste ich natürlich noch nicht was daraus werden sollte, aber die Kombination aus romantisch, verspielten Blumen mit einem blau-grauen leicht grafisch angehauchtem Hintergrund hat mich total begeistert!

Und wie das so meistens ist: Was mir einmal gefällt, gefällt mir auch noch 10 Jahre später! ….haha… naja solange mussten wir jetzt hier nicht warten, aber auch nach 2 Jahren, finde ich den Stoff immer noch traumhaft schön!

Adina heißt der hier verwendete Schnitt. Erst diesen Sommer ist er veröffentlicht worden. Kreativlabor Berlin war so freundlich mir das eBook kostenlos zum Designnähen zur Verfügung zu stellen. Vielen Dank dafür, Julia!

Das Kleid ist recht schnell genäht. Die Anleitung ausführlich beschrieben. Nähanfänger können sich problemlos an den Schnitt wagen.

Die Saumkanten an Ärmel und Ausschnitt sind bei meiner Version einfach mit der Overlock kurz versäubert – so bekommen die Kanten etwas mehr Stabilität. Natürlich kannst Du auch einfach den Zickzack-Stich verwenden, wenn kein Overlockmaschine vorhanden ist. Danach habe ich die schmale Ausschnittkante links auf links umgeschlagen und von rechts nähfßchenbreit zum Rand umgenäht. So ist der Saum schlicht und unauffällig.

Das Rockteil ist hier einfach um ca. 55cm verlängert worden. Die leicht abgerundete Rockkante habe ich vorher im Schnitt begradigt. In der Anleitung findest Du auch eine tolle Erklärung zur Verlängerung des Rockteils. 

Ich bin total glücklich über das Ergebnis, vielleicht konnte ich Dich auch ein wenig für deine aktuelle Sommermode inspirieren.

Gefällt dir mein Content? ...dann ist meine Blog Bell genau das Richtige für Dich! Per Mail erhältst du eine Info, wenn sich hier auf dem Blog etwas bewegt. Nimm' die Einladung sehr gern an und werde Teil meiner Community! Ich freu' mich auf Dich 😀💛

Schön, dass Du vorbei geschaut hast, hab‘ einen gesegneten Tag,

Rabea

Schnitt Kleid Adina Kreativlabor Berlin 

Stoff Vigo by Lia Lotta Design multi mint petrol Kleewald

Viskose Jersey lila Stoff und Stil

verlinkt Du für Dichsewlala

Follow me on BLOGLOVIN'

+++ Dieser POST enthält Werbung +++

Frische Zitronen!

Frische Zitronen!

Frische Zitronen! Frische Zitronen!

…da fühlt man sich wie auf dem Marktplatz vor dem Obsthändler. Aber mal Spaß beiseite. Es ist wirklich so! Die Zitronenstoffe haben den Stoffmarkt erobert. Ob von Hamburger Liebe, Lillestoff oder Astrokatze – man sieht sie überall – erfrischend süß, verleiten sie zum zuschlagen! So auch bei mir geschehen…

Das Basic Strandkleid von Ki-ba-doo ist bei uns schon zum absoluten Klassiker geworden. Meine Tochter trägt die Kleider total gerne und ich finde sie auch unglaublich zeitlos. 

Genäht habe ich die Größe 134. Als Variation wurde der Tunnelzug einfach statt von innen von außen angenäht. Mit Stichlänge 3, einem normalen Steppstich und verminderten Nähfußdruck hat das prima geklappt! 

Ich mag das Extra mit dem Bändchen sehr, die verspielten Perlen sind von meiner Tochter ein gern gesehen Detail.

Vielleicht kennst Du das auch von Deinem Kind: es findet ständig Dinge, die schnell verstaut werden müssen. Entweder in der Natur, oder aber auch das Bonbon-Papier vom letzten Kiosk-Einkauf. Somit hat sich meine Tochter für Ihr nächstes Kleid unbedingt (!) Taschen gewünscht.

Die dezenteste Art einen Schnitt, um Taschen zu erweitern, ist es, die Taschen, direkt in der Seitennaht anzubringen. Als Vorlage habe ich hier die Taschen vom Rapunzel-Rock (Firlefanz) genommen.Die Taschen konnten prima adaptiert werden.

So hat meine Tochter jetzt ein neues Lieblingskleid, was bei jeder Gelegenheit getragen wird …und natürlich besonders gern im Urlaub als Strandkleid 🙂

Gefällt dir mein Content? ...dann ist meine Blog Bell genau das Richtige für Dich! Per Mail erhältst du eine Info, wenn sich hier auf dem Blog etwas bewegt. Nimm' die Einladung sehr gern an und werde Teil meiner Community! Ich freu' mich auf Dich 😀💛

Ich habe mich sehr gefreut, dass Du vorbei geschaut hast.

Sei‘ gesegnet!

Rabea 

Schnitt Basic Strandkleid Ki-ba-doo

Stoff Jersey Lief Lemon Lillestoff

Linkparty DienstagsdingeKiddikram, Ich näh Bio, HoT, LilleLiebLinks

Follow me on BLOGLOVIN'

+++ Dieser POST enthält Werbung +++